Details

Universität Osnabrück - W3-Professur Semantische Technologien für industrielle Systeme und Prozesse - Frist: 23.04.2017

Am Institut für Informatik der Universität Osnabrück ist folgende Professur zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen: "Semantische Technologien für industrielle Systeme und Prozesse“ (Bes.Gr. W3).

Das Institut für Informatik sucht eine international ausgewiesene Forscherpersönlichkeit, die bei der weiteren Entwicklung des Instituts mitwirkt. Die Forschung im Rahmen der Professur soll sich bevorzugt im Umfeld der Modellierung, Analyse und Automatisierung flexibler Fertigungs- und Steuerungsprozesse bewegen. Kooperation mit Arbeitsgruppen mit angrenzenden Themen im Institut für Informatik und im Institut für Kognitionswissenschaft, der Hochschule Osnabrück sowie mit Wirtschaftsunternehmen ist erwünscht.

In der Lehre wird die Beteiligung an den Bachelor- und Masterstudiengängen der Informatik erwartet; mindestens eines der Themen „Datenbanken“, „Mensch-Maschine-Interaktion“, „Datamining & Knowledge Discovery“ und „Semantic Web“ ist regelmäßig in der Lehre abzudecken. Das Lehrangebot ist zudem mit der Nachfrage aus einschlägigen Studiengängen (Wirtschaftsinformatik, Mathematik, Cognitive Science) abzustimmen.

Es ist vorgesehen, dass die Inhaberin/der Inhaber der Professur eine weitere Arbeitsgruppe des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH an der DFKI-Außenstelle Osnabrück aufbaut und leitet. Dabei soll die Forschung im DFKI thematisch zu der in der universitären Arbeitsgruppe passen. Von Bewerberinnen / Bewerbern werden langjährige Erfahrungen in Kooperationsprojekten mit der Wirtschaft und der Einwerbung von Drittmittelprojekten sowie Managementfähigkeiten erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, durch praktische Erfahrungen bestätigte pädagogisch-didaktische Eignung, die besondere Befähigung zu vertiefter selbständiger wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine überdurchschnittliche Promotion nachgewiesen wird, und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen im Sinne des § 25 Abs. 1 Nr. 4 a NHG (z. B. Juniorprofessur oder Habilitation).

Als zertifizierte familiengerechte Hochschule setzt sich die Universität Osnabrück für die Vereinbarkeit von Beruf / Studium und Familie ein. Die Universität Osnabrück strebt die Erhöhung des Professorinnenanteils an und fordert deshalb insbesondere qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen, möglichst in elektronischer Form im PDF-Format, sind bis zum 23. April 2017 zu richten an den Dekan des Fachbereichs Mathematik/Informatik der Universität Osnabrück, 49069 Osnabrück. Nähere Auskünfte erteilt Herr Prof. Dr. Joachim Hertzberg