Details

KU Eichstätt-Ingolstadt - W3 ABWL und Wirtschaftsinformatik - Frist: 06.07.2017

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt ist eine vom Freistaat Bayern gewährleistete und anerkannte nichtstaatliche Hochschule in kirchlicher Trägerschaft.

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt ist in Ingolstadt zum frühestmöglichen Zeitpunkt die W3-Professur für ABWL und Wirtschaftsinformatik zu besetzen, die das Fachgebiet in Forschung und Lehre vertritt.

Bewerber und Bewerberinnen müssen in der Forschung durch einschlägige Publikationen in international referierten Zeitschriften ausgewiesen sein. Zur Stärkung des wissenschaftlichen Profils werden möglichst Erfolge und ein fortgesetztes Engagement bei der Einwerbung begutachteter Drittmittel erwartet.

Der Schwerpunkt der Forschungen sollte im Bereich betrieblicher Informationssysteme liegen und einen gestaltungsorientierten und analytischen Charakter aufweisen. Es wird erwartet, dass in der Lehre die relevanten informationsverarbeitenden Methoden verankert und angeboten werden, u.a. Programmierung, Datenbanken, Algorithmen und Datenstrukturen, Business Analytics sowie Softwareentwicklung.

Eine Mitwirkung im Kooperationsverbund „Digitales Gründerzentrum“ wird erwartet. Die benannten Lehrinhalte sind im Rahmen von deutsch- und englischsprachigen Lehrveranstaltungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen, in der Nebenfachausbildung sowie in das Doktoranden- und Weiterbildungsprogramm der Fakultät einzubringen.

Vorausgesetzt wird die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen wird. Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen können im Rahmen einer Habilitation, einer Juniorprofessur oder [im Rahmen] von gleichwertigen wissenschaftlichen Leistungen an Hochschulen oder an außeruniversitären Forschungseinrichtungen erbracht worden sein. Weiterhin werden didaktische Fähigkeiten vorausgesetzt.

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt misst einer intensiven Betreuung der Studierenden einen hohen Stellenwert bei und erwartet deshalb von den Lehrenden eine ausgeprägte Präsenz an der Universität. Es wird davon ausgegangen, dass der/die zu Berufende bereit ist, seinen/ihren Lebensmittelpunkt in die Region zu legen.

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen im Professorenamt an. Deshalb werden entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen besonders um ihre Bewerbung gebeten. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Zum Zeitpunkt der Ernennung darf die Bewerberin/der Bewerber das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In begründeten Fällen können hiervon Ausnahmen zugelassen werden (vgl. Art. 10 Abs. 3 Satz 2 BayHSchPG). Gemäß Art. 10 Abs. 4 der Stiftungsverfassung berücksichtigt die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt bei der Berufung von Professorinnen und Professoren das kirchliche Profil der Universität und ist deshalb auch in dieser Hinsicht an auskunftsstarken Bewerbungen sehr interessiert. Die Verfassung der Stiftung Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, des Rechtsträgers der Universität, steht auf der Homepage der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zum Download bereit.

Qualifizierte Bewerber/innen werden gebeten, ihre Bewerbungen mit den üblichen und den unten spezifizierten Unterlagen spätestens bis zum 06.07.2017 zu senden an: Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Auf der Schanz 49, 85049 Ingolstadt, Telefon: 0841/937-21801, Telefax: 0841/937-21950, E-Mail: dekanat-wwf@ku.de.

Den Bewerbungsunterlagen ist ein Forschungs- und Lehrkonzept beizulegen. Weiterhin sind die drei wichtigsten zur Ausschreibung passenden Veröffentlichungen anzuhängen. Darüber hinaus ist eine vollständige Liste der referierten Zeitschriftenveröffentlichungen mit Angabe des jeweiligen VHB-Rankings „VHB-JOURQUAL 3“ A+, A, B, C, etc. anzufügen.

Die Veröffentlichungen in referierten Tagungsbänden sind in diesem Zusammenhang in einer gesonderten Liste jeweils auch mit VHB-Ranking anzuführen. Ebenfalls ist eine Liste aller abgehaltenen Lehrveranstaltungen der letzten zwei Jahre vorzulegen, die möglichst vollständig durch entsprechende Lehrevaluationen zu belegen sind.

Wir bitten darum, sich per E-Mail zu bewerben und alle Unterlagen in einer pdf-Datei zu übersenden. Eingereichte Unterlagen in Papierform können nach Abschluss des Auswahlverfahrens leider nicht zurückgesandt werden; alle eingegangenen Bewerbungsunterlagen werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.