Was sind deine Hauptaufgaben als Wirtschaftsinformatiker?

Dein Ziel ist Menschen und Organisationen bei der Ausübung und Erfüllung unterschiedlichster Aktivitäten und Abläufe durch den Einsatz von IT zu unterstützen. Dies umfasst sowohl die Berufswelt als auch den privaten Alltag. Dazu gehört z. B.

  • das Management der IT im Unternehmen,
  • das Management von Software- und IT-Unternehmen,
  • das Management großer Projekte zur Einführung neuer Technologien in Unternehmen,
  • die Konzeption und Entwicklung innovativer IT-Lösungen, wie z. B. die Programmierung von Apps für Smartphones, der Aufbau eines Online-Shops mit Empfehlungssystemen ("Wer das gekauft hat, findet auch das Folgende interessant...") oder die Entwicklung elektronischer Services für das vernetzte Auto oder das Smart Home sowie
  • die Entwicklung von Geschäftsmodellen für digitale Produkte und Dienstleistungen.

Auf Grund der kontinuierlichen Steigerung der Rechen- und Speicherkapazität von Computern sowie der wachsenden Anzahl an Menschen und Unternehmen mit Internetzugang, wird deine Rolle als Wirtschaftsinformatiker in der Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen. Durch die rasante Weiterentwicklung der technischen Rahmenbedingungen werden sich für dich als Wirtschaftsinformatiker immer wieder neue und vielfältigere Möglichkeiten ergeben, das Zusammenspiel von Menschen, Organisationen und IT zu optimieren. Auf Basis von technologiebasierten Innovationen kannst du so die Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft mitgestalten.

Was sind typische Berufsfelder für dich als Wirtschaftsinformatiker?

© dawnfu | www.pixabay.com/de/users/dawnfu-259388/

In der heutigen Wirtschaft und Gesellschaft gibt es kaum noch Aktivitäten, die nicht direkt oder indirekt durch Informationstechnologie (IT) unterstützt werden. Daher werden deine Fachkenntnisse in vielfältigen Situationen benötigt

  • in Unternehmen und Organisationen aller Größen (vom Start-up über den Mittelstand bis zum Großkonzern),
  • in allen Branchen (bei Technologieunternehmen, die Hard- oder Software produzieren und verkaufen, bei sogenannten Anwenderunternehmen, die diese Hard- und Software sinnvoll einsetzen, bei IT-nahen Unternehmensberatungen, die den Anwenderunternehmen dabei helfen, die Hard- und Software sinnvoll einzusetzen und bei der öffentlichen Verwaltung, bspw. im Bundeswirtschaftsministerium oder der örtlichen Stadtverwaltung) und
  • in allen Unternehmensbereichen (dazu gehören natürlich IT-Abteilungen und Rechenzentren, aber auch betriebswirtschaftliche Fachabteilungen wie z. B. Produktion, Materialwirtschaft, Controlling oder Marketing).

Durch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten auf Basis von IT hast du als Wirtschaftsinformatiker die besten Voraussetzungen, durch die Entwicklung einer technologiebasierten Innovation, ein IT-Startup zu gründen. Nachfolgend haben wir eine Liste mit typischen Berufen, für die du als Wirtschaftsinformatiker besonders geeignet bist, zusammengestellt:

  • Gründer IT-Startup - Entwicklung von technologiebasierten Innovationen und anschließende Unternehmensgründung.
  • Unternehmensberater mit dem Fokus „Strategieberatung“ - Unterstützung von Unternehmen bei größeren Entscheidungen mit IT-Bezug, z. B. bei der Übernahme von anderen Unternehmen oder der Einführung von neuen Informationstechnologien
  • Unternehmensberater mit dem Fokus: „IT-Beratung“ - Beratung bei der Entwicklung von Informationssystemen, Unterstützung bei der Auswahl und Implementierung von Unternehmenssoftware
  • Business Analyst - Analyse und Dokumentation von Geschäftsanforderungen an IT-Lösungen, Entwicklungen von Lösungen und  Empfehlungen, Projektmanagement
  • Produktmanager in Technologieunternehmen - Marktanalyse und Anforderungserhebung für IT-Lösungen, Entwicklung von Kommunikations- und Marketingstrategien, Beratung von Kunden
  • Data Scientist - Anwendung von statistischen Verfahren und Methoden mit deren Hilfe große Datensätze analysiert und ausgewertet werden können, um wichtige Unternehmensentscheidungen zu unterstützen
  • Data Analyst - Verwaltung und Zusammenführung von Daten, Entwurf und Implementierung von Datenbankstrukturen, Datenschutz & Datensicherung
  • IT-Projektleiter - Entwicklung von Konzepten für den Einsatz von Informationssystemen, Koordination von Software-Einführungsprojekten, Führung von Projekt- / Entwicklerteams
  • Software-Architekt - Auswahl von Standards und Frameworks für Software-Entwicklungsprojekte, Integration der erstellten Software in bestehende Systeme
  • Softwareentwickler - Planung, Entwurf und Implementierung von Software inkl. Apps
  • Applikationsverantwortlicher - Verantwortlich für das Customizing sowie die Wartung und Weiterentwicklung von Softwareanwendungen (bspw. SAP) 
  • Prozessmanager - Verantwortung für die Strukturierung und Abbildung von Vorgängen / Aktivitäten in Unternehmen / Organisationen auf Basis von Modulierungssprachen (bspw. EPK), damit IT eingesetzt werden kann, um die Vorgänge / Abläufe zu unterstützen oder vollständig zu übernehmen
  • Unternehmensarchitekt - Optimierung des Zusammenspiels von IT und Geschäftstätigkeiten einer Unternehmung
  • Social Media Manager - Verantwortlich für Kommunikation und Außendarstellung einer Organisation in sozialen Medien und Netzwerken (bspw. Facebook, Twitter)
  • IT-Manager - Verantwortlich für die strategische Ausrichtung sowie Einbettung und Steuerung der IT entsprechend den Bedürfnissen der Kunden und der Gesamtorganisation

Um dich auf die aufgeführten Berufe bestmöglich vorzubereiten, eignet sich ein Studium an einer Hochschule (Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie).